Umsetzung der Neuregelungen der Bundesregierung

12.05.2021

Sehr geehrte Eltern,

wie Sie sicherlich den Medien entnommen haben, hat die Bundesregierung weitreichende Neuregelungen erlassen, die auch für den Schulbetrieb/Notbetreuung relevant sind.

  1. Das Vorlegen einer qualifizierten Selbstauskunft gilt ab sofort nicht mehr als Nachweis für einen Test auf eine Infektion mit dem Coronavirus.
  2. Es ist nun vorgeschrieben, dass der Test in der Schule durchzuführen ist. Anerkannt werden auch Testnachweise von Leistungserbringern, z.B. Testzentren. Diese Testnachweise dürfen nicht älter als 24 Stunden sein.

Kinder der Notbetreuung

Sollte Ihr Kind den Test bisher zu Haue durchgeführt haben, so geben Sie bitte die Einverständniserklärung zur Durchführung des  Selbsttests am kommenden Montag ausgefüllt Ihrem Kind mit.

 

Dies gilt ebenso für Kinder, für die uns die Erklärung noch nicht vorliegt und die derzeit nicht zur Schule bzw. Notbetreuung kommen, die jedoch bei gesunkener Inzidenzzahlen wieder am Unterricht teilnehmen.

 

Mit freundlichen Grüßen

P.Fuchs

Anlage3-Einwilligungserklaerung_Schueler2

https://www.bildung.sachsen.de/blog/index.php/2021/05/11/bundesnotbremse-weitere-regelungen-fuer-den-bereich-schule/