Unsere Projektwoche Zirkus

Am Montag (13.05.2019) trafen wir uns 7:30 Uhr an der Schule. Danach gingen wir gemeinsam auf den Heidelberg. Als wir dort ankamen, begrüßte uns der Zirkusdirektor René. Er stellte uns sein Team vor und zeigte uns das Zirkuszelt, die Tiere und Trainingsflächen. Danach nahmen wir im Zirkuszelt Platz und René erklärte uns den Ablauf. Anschließend gingen die Kinder in ihre Gruppen und das Training begann. Von Fakiren, über Trapezkünstler, bis zur Ziegendressur war alles dabei. Natürlich durften auch die Clowns nicht fehlen. Über mehrere Stunden trainierten die Kinder unermüdlich. Bis zur Mittagspause hatten sie schon allerhand gelernt und waren auch dementsprechend hungrig. Der Wirt der Heidelbergschänke hatte sich bereiterklärt, Kinder und Erwachsene mit Mittagessen zu versorgen. Gegen 13:00 Uhr ging es schließlich zurück in die Schule, wo wir das Training des Vormittages auswerteten und den restlichen Tag verbrachten.

Am Dienstag (14.05.2019) trafen wir uns erneut 7:30 Uhr an der Schule und marschierten gemeinsam auf den Heidelberg. Dort wurden wir bereits vom Zirkusteam erwartet. Nach einer kurzen Zusammenfassung des vorherigen Tages, übte jede Gruppe noch einmal ihren Auftritt. Danach hieß es: „Lächeln und Winken“, denn wir probten den Ein- und Ausmarsch. Anschließend wartete die Generalprobe auf die Kinder, bei der schon die ersten Gäste zuschauten, die Kindertagesstätte Sonnenkäfer und der Kindergarten „Little Foot“. Die Grundschüler lieferten an diesem Tag eine tolle Performance ab. Sie bekamen einen großen Applaus und viele Komplimente. Aber natürlich war es noch nicht perfekt. Die Trainer verbesserten noch einige Dinge und dann war endlich Pause. Nachdem wir gegessen hatten, liefen wir gemeinsam zurück zur Schule, wo wir uns von einem weiteren anstrengenden Tag erholten.

Am Mittwoch (15.05.2019) hatten wir viel vor. Wir trafen uns an der Schule, dann ging es mit schnellem Schritt den Heidelberg hinauf. Oben angekommen, fingen die Kinder sofort an zu trainieren. Jetzt musste alles klappen, denn heute standen zwei Vorstellungen an. Obwohl wir alle schon aufgeregt waren, probten wir noch einmal. Auch wurden an diesem Tag erstmalig die Kostüme anprobiert und von den 100 kleinen Artisten im Kostüm Fotos geschossen. Diese Fotos konnten die Eltern am Abend käuflich erwerben. Nachdem wir gegessen hatten, liefen wir zurück an die Schule. Dort konnten wir kurz verschnaufen, bis ca. 13:00 Uhr das Zirkusteam kam, um die Kinder zu schminken. Anschließend ging es zurück zum Zirkus, wo schon eine kleine Schlange vor dem Eingang des Zirkuszeltes stand. Jetzt hieß es, sich schnell umzuziehen, denn 15:00 Uhr begann die erste Vorstellung. Die Kinder meisterten ihren ersten Auftritt mit Bravour, jedoch war nicht viel Zeit zum Verschnaufen. Wir wurden mit Getränken und Snacks versorgt, mussten uns aber beeilen. 18:00 Uhr war der Startschuss zur zweiten Vorstellung, die genauso gut verlief, wie die erste. Die Kinder ernteten eine Menge Applaus. Jetzt mussten sie nur noch die Kostüme abgeben, bevor alle um ca. 21:00 Uhr in ihren wohlverdienten Feierabend entlassen wurden.

Nach dem anstrengenden Vortag durften wir am Donnerstag (16.05.2019) etwas länger schlafen. Wir trafen uns um 8:30 Uhr an der Schule und gingen dann zum Zirkus, um noch ein bisschen für die letzte Veranstaltung zu üben. Bis 11:30 Uhr probten die Kinder noch einmal und durften Fragen zum Alltag der Zirkusfamilie stellen. Danach ging es zum Mittagessen und anschließend zurück in die Schule, wo wir uns noch ein paar Minuten erholen konnten. Um 15:00 Uhr wurden die Kinder erneut geschminkt und dann ging es los, ein letztes Mal den Heidelberg hinauf.

Oben angekommen zogen sich die kleinen Artisten um und dann hieß es zum letzten Mal: „Manege frei! Die Vorstellung kann beginnen!“. Alle Kinder gaben vor ausverkauftem Publikum noch einmal ihr Bestes und das lohnte sich auch. Die kleinen Künstler wurden mit schallendem, minutenlangem Applaus der einfach nicht enden wollte, aus der letzten Veranstaltung entlassen. Am Ende des Tages wurden die Kinder von ihren stolzen Eltern in Empfang genommen.

Nachdem alle Gäste das Zirkuszelt verlassen hatten, gingen die Aufräumarbeiten los. Das Zirkuszelt und alle Requisiten mussten ordnungsgemäß in den Fahrzeugen des Zirkus‘ verstaut werden. Dank der vielen fleißigen Helfer dauerten die Abbauarbeiten nicht allzu lange und konnten noch vor Einbruch der Dunkelheit, gegen 21:45 Uhr abgeschlossen werden.

Das Zirkusprojekt mag zwar vorbei sein, aber die Erinnerungen daran werden immer bleiben. Wer weiß, vielleicht heißt es in vier Jahren wieder „Mange frei!“ mit dem Projektzirkus Hein und unseren Grundschülern.

M. Geiler

FSJ Hort“LittleFoot“